Streuung über verschiedene Edelmetalle

Was für alle anderen Assetklassen gilt, gilt auch für Edelmetalle

Jeder weiß es, wer alles auf ein Pferd setzt, hat zwar höhere Gewinnchancen, aber auch ein höheres Risiko zu tragen. Was für all Ihre Anlagen gilt, trifft auch auf die Assetklasse Edelmetalle zu.

Durch die Streuung (Diversifikation) auf die vier wichtigsten Edelmetalle: Gold, Silber, Platin, Palladium erreichen Sie mehr Sicherheit für Ihr vorhandenes oder aufzubauendes Vermögen. Edelmetalle sind Waren, die u.a. durch Angebot, Nachfrage und Produktionskosten mehr oder weniger Preisschwankungen unterliegen. Auch in Zeiten, die für eine Preissteigerung sprechen, können Faktoren wirksam werden, die einen anderen Verlauf bewirken. Dies insbesonders durch die unkalkulierbare Entwicklung von Regierungen, deren Staatsmännern und Großkonzernen.

Kurzfristige Entwicklung eines Edelmetall-Mixes

Schauen Sie sich die kurzfristige Entwicklung (hier 1 Jahr 31.12. 2019 bis 31.12.2020) eines Edelmetall-Depots an, in dem nur in ein Edelmetall z.B. in Gold oder eines in dem jeweils 25% in Gold, 25% in Silber, 25% in Platin und 25% (4er-Mix) in Palladium investiert wurde.

Was sehen Sie hier?

Hätten Sie Ihr Geld in ein einziges Edelmetall wie z. B. Platin angelegt, so hätten Sie nur einen sehr geringen Ertrag (1,03% auf Euro-Basis) erzielt, während die anderen (Gold 13,34%, Silber 34,29%, Palladium 12,64%) besser  performten. Wenn Sie sich für Silber entschlossen hätten, wären es 34,29% in 2020 geworden. Leider weiß das niemand vorher!

Hätten sie jedoch Ihr Geld in 4 gleichen Beträgen (jeweils 25%, im 4er-Mix) in Gold, Silber, Platin und Palladium investiert, dann hätten Sie einen Gewinn von 15,32% steuerfrei erzielt. Ihr Vermögen wäre nicht geschrumpft, sondern der Kaufkraftverlust durch Inflation wäre kompensiert (Vermögenserhalt).

Mittelfristige Entwicklung eines Edelmetall-Mixes

Schauen Sie sich die mittelfristige Entwicklung (hier 10 Jahre 31.12. 2009 bis 31.12.2019) eines Edelmetall-Depots an, in dem nur in ein Edelmetall z.B. in Gold oder eines in dem jeweils 25% in Gold, 25% in Silber, 25% in Platin und 25% in Palladium (4er-Mix) investiert wurde.

Was sehen Sie hier?

Hier sehen Sie den Rückblick über die Wertentwicklung von Gold, Silber, Platin und Palladium der letzten 10 Jahre (31.12.2010 bis 31.12.2020) auf Euro-Basis. Einmal wie im obigen Jahresrückblick die Anlage in dem jeweiligem Edelmetall und parallel die Entwicklung, wenn Sie wie oben jeweils 25% des Anlagebetrages in Gold, Silber, Platin und Palladium (4er-Mix) angelegt hätten. Aus dem Wertzuwachs von 58,39% des 4er-Mixes über die letzten 10 Jahre ergibt sich somit ein jährlicher Zuwachs von durchschnittlich 4,70%, steuerfrei.

Fazit: Vermögen abgesichert gegen Kaufkraftverlust. Um dieses Ergebnis mit einer Alternativanlage nach Steuer (25% Abgeltungssteuer, 5,5% Soli-Zuschlag, 8% Kirchensteuer) zu erreichen, benötigt man einen Kapitalertrag von durchschnittlich jährlich 6.56% vor Steuern.

Vergleich Dax (Deutscher Aktienindex der 30 größten Werte Deutschlands): letzter Handelstag 2010 (6.914,19 Punkte -Schlußkurs), letzter Handelstag 2020 (13.718,19 Punkte - Schlußkurs). Also Wertzuwachs über 10 Jahre 98,41%. Dies entspricht einem durchschnittlichem jährlichem Zuwachs von 7,09% vor Steuern. Nach Steuer (Abgeltungssteuer 25%, Soli-Zuschlag 5,5%, Kirchensteuer 8%) bleiben durchschnittlich gerundet 5,08%.

Fazit: Ihr Nutzen?

Wenn es nicht um Spekulation, sondern um Sicherheit und um mittel- bis langfristigem Vermögensaufbau geht, bietet die bewusste Streuung über alle 4 Edelmetalle eine rentable Anlagemöglichkeit mit hoher Schutzfunktion gegen Inflation und aller Art von Krisen. Je langfristiger man denkt, desto rentabler und sicherer wird die Investition.

Bei dieser Betrachtung darf man nicht ausser Acht lassen, dass ein physisches Edelmetall jederzeit frei verfügbares Eigentum darstellt und nicht wie eine Aktie auf den Wert 0 fallen kann (1Kg Gold bleibt 1Kg Gold).